Wulf Rohwedder

Lieber spät als nie. Oder besser: gar nicht.

14. Oktober 2022

Schlusswort von Wulf Rohwedder Okay – jetzt hat es mich auch erwischt. Irgendwie peinlich, so als Nachzügler. Als ob man plötzlich jedem davon erzählt, dass es da so eine Bücherserie […]

Lesen

Wer bin ich – und bin ich das wirklich?

2. Mai 2022

Schlusswort von Wulf Rohwedder Es gibt Tage, da zweifelt man an sich selbst. Und es gibt solche, an denen andere an einem zweifeln. So geschah es mir vor einigen Wochen. […]

Lesen

Allein mit drei Damen

25. Februar 2022

Schlusswort Wulf Rohwedder Ja, ich gebe es zu – auch bei mir haben sie inzwischen Einzug gehalten: Alexa, Siri und Cortana. Morgens wecken sie mich, abends lesen sie mir ein […]

Lesen

Da wohnen ja die Hühner!

20. Dezember 2021

Schlusswort von Wulf Rohwedder Zuerst waren es nur zwei oder drei. Man sah sofort: Die waren nicht von hier, irgendwie anders, exotisch, aber interessant. Man sah sie ab und zu, […]

Lesen

In der Pandemie zum Genie?

7. Juli 2021

Schlusswort von Wulf Rohwedder Was haben andere nicht alles in den vergangenen anderthalb Jahren geschafft: Manche haben endlich ihr Buch geschrieben, eine Sprache oder ein Instrument gelernt, sind vielleicht zum […]

Lesen

Das bisschen Papier und Plastik…

9. Dezember 2020

Es war nur ein kurzer Moment der Unachtsamkeit. Beim Einkaufen war sie noch da, an der Tankstelle plötzlich weg: die Brieftasche. Weder im Laden noch bei den Behörden tauschte sie […]

Lesen

Hallo da draußen!

24. Juni 2020

Wie, schon wieder ein Kreisel fällig? Dabei war doch gerade erst … Oh, schon Sommer. Irgendwie sind die Tage vorbeigelaufen, einer wie der andere. Die lieben Kollegen sind im So­cial […]

Lesen

Aus dem Homeoffice gesendet

27. April 2020

Eigentlich wollte ich ja nichts über die Corona-Krise schreiben, denn das machen ja alle – auch die, die sonst eher wenig von sich erzählen. Weil sie ja jetzt Zeit haben. […]

Lesen