Kultur & Unterhaltung

12. Dezember 2018

Nadeln, Bäume und eine Portion Ehekrach

Die Suche nach dem perfekten Weihnachtsbaum auf dem Spargelhof Bolhuis
„Schlanke Statur, üppig gewachsen, mit weichen Nadeln bestückt – so sieht für die meisten Kunden der Traum-Weihnachtsbaum aus“, weiß Anja Denzin. Sie muss es wissen, denn seit 18 Jahren verwandelt sie mit ihrem Mann Mike Bolhuis eine Wiese im Kringelweg zwischen Tangstedt und Henstedt-Rhen in einen Weihnachtswald. Ab 1. Dezember stehen rund 2500 Nordmann- und Blautannen sowie Fichten in Reih‘ und Glied und laden zum Defilieren ein.

Vom 50-Zentimeter-Miniaturmodell über 3,50 Meter-Hamburger-Altbauwohnungs-Exemplare bis zu imposanten Sechs-Meter-Riesen für Kliniken, Restaurants und Hotels an der Alster steht alles parat. Den „Richtigen“ zu finden ist nicht so einfach bei der großen Auswahl. „Zumal jedes Familienmitglied seine eigene Vorstellung vom perfekten Weihnachtsbaum hat“, weiß Anja Denzin und verrät, dass manchmal zwischen den Baumreihen wortreich die Fetzen fliegen. Nach einer Entspannungspause im festlich dekorierten Festzelt bei Glühwein, Würstchen und Waffeln kann die Suche erfolgreich weitergehen. Auf Bestellung bis zum 17. Dezember gibt‘s bei Bolhuis auch den Weihnachtsbraten: Enten, Gänse und Puten aus regionaler Freilandhaltung, Mettwurst sowie Eierlikör nach Geheimrezept.

Fürs „Grüne“ sind bis zu 25 Mitarbeiter mit Zollstock und Säge in der Woche und an allen Adventswochenenden von 9 bis 19 Uhr ausgerüstet. Sie passen die Bäume in Standfüße an und netzen sie für den Transport ein. Viele Stammkunden nutzen den kostenlosen Lieferservice zum Wunschtermin. Die nadelige Ware mit festlicher Perspektive stammt aus der Nordheide. Anfang August, bei schweißtreibenden 32 Grad, haben Anja Denzin und Mike Bolhuis jeden einzelnen Baum in einer Baumschule ausgesucht; am 29. November werden die ersten im Kringelweg erwartet. Ein Exemplar ist jedoch unverkäuflich: Das geschmückte Prachtstück aus dem Festzelt findet seine Bestimmung zuhause bei den Hof-Betreibern. „Der ist sowieso der Schönste“, sagt Anja Denzin und lächelt verschmitzt.

Claudia Blume