Kultur & Unterhaltung

20. April 2018

Wandern durch die Wildnis der amerikanischen Westküste

Kirsten Damler in den Cascades Mountains/ Washington

Kirsten Damler in den Cascades Mountains/ Washington

Jedes Jahr aufs Neue versuchen sich bis 5.000 erfahrene Wanderer, die sogenannten Thru-Hiker, am Pacific Crest Trail (PCT) durch die Weststaaten der USA. Etwa 500 halten durch. So bin auch ich vor einem Jahr gestartet und nach fünfeinhalb Monaten mit vielen Erfahrungen und grandiosen Eindrücken zurückgekehrt. Lassen auch Sie sich verzaubern von der Natur und Wildnis und erfahren mehr aus über den Pacific Crest Trail am Samstag, 21. April, um 19 Uhr im Max-Kramp-Haus.
Der PCT ist ein etwa 4265 Kilometer langer Fernwanderweg, der sich von der mexikanischen bis zur kanadischen Grenze durch die Höhenzüge und Gebirge der US-Westküste zieht. Dabei durchquert man die wasserarme Mojave-Wüste, die schneebedeckte Sierra Nevada, man geht vorbei an zahlreichen Bergseen in Oregon und passiert die Vulkane Washingtons. Der höchsten Punkt der Wanderung ist der Forester-Pass (4.009m) in Kalifornien, die meisten machen jedoch noch einen Abstecher auf den Mount Whitney (4.421m), dem höchsten Berg der USA außerhalb Alaskas. Im Schnitt läuft man 45 bis 50 Kilometer am Tag, zwölf Stunden am Stück und hat mit Temperaturen von minus fünf bis plus 45 Grad Celsius zu kämpfen.

Das klingt anstrengend, besonders mit 15 bis 20 Kilo auf dem Rücken, aber schon nach kurzer Zeit lernt man alles mit anderen Augen zu sehen. Die Wüste ist gar nicht so wüstenartig, sondern tatsächlich stark bewachsen und grün. Es wimmelt von Echsen in verschiedensten Formen, Farben und Größen. Die Fauna ist geprägt von unzähligen Vogel- und Pflanzenarten. Dazu atemberaubende Ausblicke in die Bergwelt, eine Abgeschiedenheit, die man anders nicht erreichen würde. Kein Handy, keine Termine, nur die tägliche Herausforderung an einen selber und die Natur. Extreme Hilfsbereitschaft und Solidarität innerhalb der Thru-Hiker-Community, aber auch der Bevölkerung, die als Trail-Angels große Unterstützung geben.

Würde ich die Tour noch einmal machen? Ja, es hat mich gepackt, ich bin infiziert und die nächsten Abenteuer warten.

Kirsten Damler