Sport & Freizeit

15. Oktober 2018

„Muddy Angel Run“

Irrläufer aus Duvenstedt setzten ein Zeichen

Etwa 11.000 Teilnehmerinnen waren am 1. und 2. September auf der Horner Trabrennbahn gemeldet, um ein Zeichen gegen Brustkrebs zu setzen – auch fünf Frauen aus Duvenstedt waren gemeinsam dabei.

Die Duvenstedterinnen waren sich einig: „Wir waren überwältigt von der tollen Atmosphäre vor Ort und von dem großen Interesse der Teilnehmer am Thema Brustkrebserkrankung. Wir haben uns sehr wohlgefühlt unter all den „Muddy Angels“, die teilweise von weither angereist waren, um ebenfalls ein Zeichen zu setzen. Mit wem wir auch gesprochen haben: Alle waren begeistert und mit Feuereifer dabei. Wir freuen uns schon auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr, zu der sich weitere Frauen für unser Team „Irrläufer“ angemeldet haben.“

Beim „Muddy Angel Run“ erwartet die Teilnehmerinnen viel Schlamm, Wasser und Schaum, witzige Hindernisse und vor allem viel Spaß. Den Lauf mit Bekannten, Freundinnen, Kindern, Schwestern, Müttern, Nachbarinnen oder Kolleginnen zu absolvieren und gemeinsam Gutes zu tun steht dabei im Vordergrund.

Es gibt keine Zeitnahme, keine Medaillen und keine Siegerehrungen – allein mit der Teilnahme wird ein Zeichen gesetzt. Ein Zeichen gegen Brustkrebs und für die Unterstützung aller Frauen, die gegen Brustkrebs kämpfen oder gekämpft haben.

Mehrere Massenstarts gab es während der zwei Tage auf der Horner Rennbahn .

In Deutschland, Österreich und der Schweiz erkranken jährlich über 90.000 Frauen an Brustkrebs.
Es ist wissenschaftlich belegt, dass regelmäßige Bewegung und gesunde Ernährung das Brustkrebsrisiko, aber auch einen Rückfall nach einer Erkrankung deutlich verringern können.

Die besten Präventationsmaßnahmen sind Aufklärung, regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und viel Bewegung. Darauf basiert auch das Engagement der Verantwortlichen des „Muddy Angel Run“.

Es geht darum, Brustkrebs zum Gesprächsthema zu machen, zu informieren und Frauen einen Anlass zu geben sich auszutauschen.
Denn wenn Brustkrebs rechtzeitig erkannt wird, verläuft die Krankheit in neun von zehn Fällen positiv.

Endlich durfte Frau sich mal richtig im Schlamm suhlen.

Viele „Muddy Angels“ laufen nicht für sich selbst, sondern um eine Freundin oder Bekannte, die gegen Brustkrebs kämpft oder gekämpft hat, moralisch zu unterstützen. Diese moralische Unterstützung ist für die Betroffenen unglaublich wichtig!

Der Motivationslauf dient zudem als Plattform für Spenden, um Organisationen zu unterstützen, die sich in der Forschung oder bei der Aufklärung engagieren.

Von jedem Ticket und von jedem Merchandise-Artikel geht ein Euro an Partner Brustkrebs Deutschland e.V. (in der Schweiz an Pink Ribbon). Optional kann zusätzlich ein freiwilliger Betrag für den guten Zweck gespendet werden. Das Geld wird zu 100 Prozent an die Partner weitergegeben. Bisher konnten mehr als 200.000 Euro an die Brustkrebs-Partner in sechs europäischen Ländern gespendet werden.
Jede Frau kann mitlaufen, ob zu zweit, in einer kleinen oder großen Gruppe. Anmeldungen für das Event im kommenden Jahr am 31. August 2019 im Internet – die „Irrläufer“ sind auf jeden Fall wieder dabei.

die Redaktion